Jahresrückblick 2020 – ein Auf und Ab

Jahresrückblick 2020 Blog Familienstark
Bye Bye 2020 und happy new year 2021 – mögest du uns wohlgesonnen sein!

Das Jahr 2020 hatte es wirklich in sich. Wir wurden ein paar Mal in den Lockdown geschickt, von daher sollte es doch eigentlich ganz ruhig hier sein. Aber nein! Es hat sich viel getan im Jahr 2020 und auch wenn ich 2021 schon herbeisehne und mir wieder etwas mehr Normalität wünsche, waren doch einige tolle Sachen dabei. Was genau so los war, das erfährst du in diesem Blogartikel. Setz dich bequem hin, dann kann der Jahresrückblick 2020 auch schon losgehen!

Master of Science in Psychology

Der wohl wichtigste Meilenstein in diesem Jahr: Mein Masterabschluss in Psychologie! Mein Studium an sich hatte ich ja ratz fatz durchgezogen. Da dachte ich mir, ach, das geht auch schwanger oder dann mit Baby easy! Wenn das Baby schläft (zwinker-zwinker), erledigt sich das fast von alleine! Soo kann man sich irren… Drei Jahre habe ich in die Erstellung meiner Masterarbeit gesteckt und mich dann noch zwei Monate auf meine Masterprüfung vorbereitet. Ein Resümee davon findest du übrigens HIER.

Masterarbeit Dutzler Bettina Jahr 2020
Herausforderungen im 1. Lebensjahr des Kindes – die Themenwahl passte perfekt!

Es kam immer wieder etwas dazwischen, ich konnte oft nicht so konzentriert und fokussiert schreiben, wie ich das gewollt hätte, aber ich wollte endlich abgeben und einen Schlussstrich ziehen. Also – Termin festgelegt: die Prüfung findet im Mai statt! Durch den Lockdown im März lief auch bei uns zu Hause alles etwas ruhiger ab (es arbeitet niemand in einem Schlüsselberuf), daher fand ich die Zeit, die Arbeit fertig zu schreiben.

Mein Sohn merkte natürlich, dass was los war – Kinder haben ja feine Antennen – und ließ mich tagsüber irgendwann kaum mehr aus den Augen. Wer mich gut kennt, weiß ich bin ein Langschläfer wenn ich kann. Aber um die Masterarbeit voranzubringen, stand ich einen Monat etwa jeden Tag um 03.30 Uhr auf und schrieb, bis mein Sohn wach wurde. Das war die einzige Zeit, zu der ich wirklich konzentriert schreiben konnte. Ein Coaching bei Huberta von der Schreibwerkstatt später und nach vielem Korrekturlesen, war die Arbeit fertig und gebunden.

Nach zwei Prüfungen im Mai in den Fächern „Qualitative Methoden“ und „Entwicklungspsychologie“ (und einem wahnsinnig lautem Jubelschrei!) durfte ich dann ENDLICH meinen Universitätsabschluss feiern.

Dutzler Bettina Familienstark Masterabschluss
Happy, Happy, Happy – direkt nach der Prüfung war ich einfach nur glücklich und erleichtert

Urlaub – Auszeit vom Alltag

Auszeit muss sein! Zuhause waren wir auch genug dieses Jahr. Deshalb haben wir uns im Sommer einen Urlaub in Italien gegönnt. Und ich sage euch, es war wunderbar. Die Strände fast leer, auch keine Liegen besetzt (wir waren wirklich in der Hauptsaison). Die Italiener sind durch ihre Erfahrung im Frühjahr auch besonders vorsichtig im Umgang mit Corona. Mir kam es sogar oft so vor, als ob in Italien noch mehr auf die Einhaltung der Maßnahmen geschaut wird als in Österreich.

Jetzt werden manche vielleicht sagen: „Was, genau in diesem Jahr muss ich doch nicht ausgerechnet nach Italien fahren!“. Ich hatte diese Überlegung auch, aber ehrlich gesagt, ich war und bin froh, dass wir dort Urlaub gemacht hatten. Wie schon beschrieben, die Maßnahmen waren echt vorbildlich und wer diesen Sommer in Österreich geurlaubt hat, weiß ja selbst, was da überall los war. Für uns war es definitiv die richtige Entscheidung.

Corona Jahresrückblick 2020 Familienstark
Corona im März – alles erst mal abgesagt!

Jahresrückblick 2020 Urlaub Italien Familienstark

Und weil mein Sohn so ein riesengroßer Dinosaurier-Fan ist, haben wir uns dann noch kurzfristig zu einem Besuch mit Übernachtung im Styrassic-Park entschieden (seht ihr am letzten Foto!). Mit meinem Sohn und meinem Neffen habe ich mir zwei gemütliche Tage gemacht und ganz viel über Dinos dazugelernt – da gibts echt spannende Sachen!

Für nächstes Jahr stehen beide Programmpunkte – Italienurlaub und Styrassic-Park Besuch definitiv wieder am Programm!

Büroumbau und ein neuer Beratungsraum

Unser Haus ist eigentlich ziemlich groß. Wenn man es von außen ansieht, finde ich, fällt das zwar gar nicht so auf, aber wir haben wirklich jede Menge Platz. Gestartet sind wir beim Einzug damals mit einem alten Bungalow aus dem Jahr 1972, das wir renoviert und (fast) neu eingerichtet haben. Inzwischen haben wir einen Stock draufgebaut und eine kleine Einlegerwohnung hinzugefügt – in der inzwischen meine Eltern wohnen.

Ein Büro hatten wir immer schon (im Erdgeschoss), aber das war meist mehr ein Abstellkammerl mit einem Schreibtisch. Als meine Eltern eingezogen sind, haben wir das Büro nach oben verlegt. Dann stand da auch noch ein Gästebett drin – so wirklich professionell hat das nicht gewirkt 😉 Es hat seinen Zweck erfüllt – zumindest so lange, bis meine Selbstständigkeit immer mehr wurde.

Ich fahre gerne zu den Familien nach Hause. Manche Babys fahren nicht gerne Auto und als Pluspunkt sehe ich euch in eurer Umgebung, so wie ihr seit. Die Kinder fühlen sich daheim auch am wohlsten. Es gibt aber nun manche Settings, wo es nicht wirklich von Vorteil ist, wenn man die Beratung als Hausbesuch macht. Zum Beispiel, wenn sich Mütter zu Hause nicht wohl fühlen. Wenn das Kind und der Mann, der darauf aufpasst, ständig in oder durch den Raum laufen. Das ist für das Gesprächsklima weniger förderlich. Daher musste ein neuer Raum her. Möglichst ohne Bett und Krimskrams drin.

Jahresrückblick 2020 Einblick Büro
Ein Stillsessel und zwei gemütliche Sessel – der Blick in den neuen Beratungsraum

Wir haben lange überlegt, in welchen Raum das Büro einziehen soll. Zu weit im Haus rumlaufen fand ich nicht gut. Den dunklen Gang im 1. Stock – auch nicht optimal. Neben dem Wohnzimmer? Viel zu laut. Übrig blieb: unser Schlafzimmer. Sehr hell, mit Balkon, gut erreichbar und auf jeden Fall groß genug. Dazu kommt noch, dass das Schlafzimmer zur Straße gelegen ist und es im Sommer abends oft laut wird. Wenn man ein Baby oder Kleinkind ins Bett bringen will, ist das nicht grade optimal. Gesagt, getan (naja, so schnell waren wir nicht).

Ein grober Plan wurde erstellt, weiße Farbe gekauft, Möbel gerückt, entsorgt, neu aufgebaut. Übrigens: ein Familienbett zu zerlegen und ohne Anleitung wieder aufzubauen, dauert gar nicht so lange, wie ich gedacht habe ;-). So ein Schlafzimmer umzusiedeln braucht ja ein bissl Vorbereitung. Schließlich will man am Abend wieder irgendwo schlafen. So haben wir an einem Wochenende das Büro so gut es ging ausgeräumt, gleich alles gestrichen und Möbel hineingestellt, die wir schon stellen konnten. Am nächsten Wochenende wurde dann am Samstag das Bett zerlegt und „gleich“ wieder aufgebaut (verdammte Technik!) und bezogen. Kisten, Möbel und Kleidungsstücke stapelten sich und der Gang glich einem Flohmarkt.

Wer mich schon mal Möbel stellen hat sehen, weiß, dass das bei mir eine Herausforderung ist. Ich stelle immer alles fünfzig Mal um, meist ums am Ende dort zu lassen, wo es als Erstes stand. Ich kann mir das auch nicht „vorstellen“ – nein, das muss gestellt werden, damit es wirken kann. Kurz und gut: das Einrichten und fertig machen des Büros / Beratungsraumes dauerte wohl am längsten. Dafür kann ich euch nun adäquat empfangen und ihr habt es bequem und hell in einem ruhigen Raum.

So haben sich 2020 meine digitalen Profile verändert

Anfang des Jahres stand meine Website noch auf wackeligen Füßen. Ich hab‘ mich nicht drüber getraut, via Word Press eine eigene Site ganz alleine zu gestalten und mich 2019 daher für ein Baukasten-System entschieden. Mit viel Hilfe – an dieser Stelle erwähnt sei Charlotte Tittel , die mir immer wieder bei technischen Feinheiten weitergeholfen hat und Huberta Weigl, die mich fürs Bloggen begeistern konnte.

Mit etwas Unterstützung von Google und einigen DIY-Videos habe ich meine neue Website dann am 03. Mai 2020 ganz neu online gestellt – gelauncht auf Neudeutsch! Ich war megastolz darauf! Im Juli folgte dann auch schon der erste Blogartikel, dem nächstes Jahr noch viele folgen sollen. Auch einen Newsletter habe ich gestartet, zu dem ihr euch (hier links) gerne anmelden könnt. Keine Angst, ich bombardiere hier niemanden mit Mails, du wirst aber über laufende Veranstaltungen, Blogartikel und Aktionen informiert. Im November kam dann noch einmal eine große Überarbeitung der Website, mit der ich nun wirklich zufrieden bin.

Mein Aha-Effekt bei der Website-Erstellung ist auf jeden Fall, dass es immer etwas zu optimieren gibt. Ja klar, Veranstaltungen am Laufenden halten, damit habe ich gerechnet. Doch ich wusste Anfang des Jahres noch nix von SEO, Website-Optimierung, und so weiter und so fort. Das ist ein laufender Prozess, bei dem mir immer wieder Fehler unterlaufen und ich dadurch aber viel lerne.

Auch meine Online Veranstaltungen, die wohl noch eine Weile so angeboten werden, haben sich verändert. Im März habe ich noch alles über Jitsi gemacht, einer kostenlosen, aber sicheren Meetingplattform. Der Vorteil war, das sich dort niemand anmelden muss und auch kein Download erforderlich ist. Inzwischen bin ich aber auf Zoom umgestiegen, das wesentlich mehr Funktionen bietet.

Nicht nur meine digitalen Profile haben sich verändert. Auch das offline-Erscheinungsbild habe ich angepasst. Links siehst du beispielsweise das Design meiner alten Visitenkarte und rechts das neue Layout. Es wirkt viel klarer und ist auch in Farbe und Schriftart einheitlich gehalten (Corporate Identity lässt grüßen). Wie gefällt es dir?

 

 

 

Ausbildungen & Weiterbildungen – es gibt immer was zu tun

Bildung ist die mächtigste Waffe die du verwenden kannst, um die Welt zu verändern. (Nelson Mandela)

Immer wieder denke ich bei mir, jetzt ist es dann aber wirklich genug. Ich habe in meinem Leben schon so vieles Lernen dürfen und stecke irgendwie dauernd in einer Ausbildung. Aber, und das ist ein großes Aber, es gibt einfach zu viele Sachen, die für mich und für meinen Beruf interessant sind bzw. wären (alles kann ich gar nicht unterbringen). Und schließlich kommt es ja nicht nur mir allein zu Gute, wenn ich mich laufend Fortbilde, sondern vor allem „meinen“ Mamas, Papas und Babys – also dir.

Das letzte Jahr habe ich mit der Weiterbildung zum Windelfrei-Coach über das Artgerecht-Projekt gestartet. Die Ausbildung fand in Freising bei der wunderbaren Liane Emmersberger statt und ich durfte dort wieder wertvolle neue Bekanntschaften schließen und viele Coach-Kolleginnen kennen lernen.

Im Mai fand die wichtigste Prüfung des Jahres statt: Meine Masterprüfung in Psychologie. (Mehr dazu oben!). Corona ließ zwei weitere Seminare ausfallen, die ich gerne wahrgenommen hätte – ich hoffe, sie nächstes Jahr nachholen zu können.

Im Sommer habe ich eine Weiterbildung bei 1001 Kindernacht gestartet. Damit möchte ich meine Beratungstätigkeit im großen Thema Schlaf erweitern, um dich noch besser beraten zu können. Die Ausbildung ist momentan noch nicht abgeschlossen – das steht dann auf meiner To-Do-Liste für Jänner sofort oben.

Den Abschluss machte dieses Jahr dann die Ausbildung zur Babymassage-Kursleiterin bei Daniela Eisl (Babydingsbums). Daher darf ich ab nächstem Jahr endlich auch zu diesem Thema meinen Senf dazugeben, yeah!

Im Jahr 2020 hält uns Corona alle in Atem

Corona Jahresrückblick 2020 Familienstark
Corona im März – alles erstmal abgesagt!

Ach übrigens: Wir sperren ab Montag alles zu – kauft noch schnell kiloweise Klopapier ein. So ca. war mein Empfinden, als im März der erste Lockdown angekündigt wurde. Wir waren zu dem Zeitpunkt gerade auf Urlaub und ich hatte damals echt Angst, das wir nicht mehr nach Hause kommen würden.

An dieser Stelle nochmals: Ich weiß, dass wir hier in einer extrem privilegierten Lage sind und ich bewundere all jene, die im März wochenlang in einer Wohnung waren und nur zum Einkaufen raus sind. Ich ziehe wirklich den Hut vor jedem, der das geschafft hat! Ich habe immer schon gern am Land gewohnt, dafür würd ich keine Stadt der Welt eintauschen. Zumindest nicht länger als zwei Wochen. Und in diesem Jahr waren wir als Familie nochmal besonders froh, dass wir wohnen wo wir wohnen. Wir waren beide in Kurzarbeit – mein Sohn also das glücklichste Kind der Welt. Noch dazu hat das Wetter im März ja super mitgespielt. Wir waren also viel draußen und haben daheim gearbeitet.

Allerdings: Sämtliche Kurse, Workshops, Beratungen – einfach alles – viel von heute auf morgen bei mir aus. Das bedeutet auch, dass meine Einnahmen in diesen Monaten also gleich Null waren. Unterstützung durch die diversen Hilfsfonds war bei mir nicht möglich, ich war als Unternehmen zu klein. Übrigens immer noch unfassbar, dass sowas möglich ist – kleine Unternehmen werden hier bestraft und im Stich gelassen…  Also:

stellen wir halt „einfach mal“ auf Online um

Dann machen wir eben EINFACH alles Online. Ich tu mich ja jetzt mit dem Computer nicht wirklich schwer, aber eine Online-Veranstaltung „einfach mal“ umzusetzen, das geht eben nicht. Man braucht neben dem richtigen Anbieter für seine Zwecke auch

  • eine stabile Internetverbindung
  • Ruhe im Haus (Hallo? Lockdown?)
  • eine Alternative zu den Auflockerungsspielen und -fragen, die Live möglich sind
  • eine Webcam, wenn möglich eine gute

um nur einige Dinge zu nennen. Im März war das alles zu wenig durchgeplant und kam viel zu schnell. Workshops habe ich deshalb damals nicht angeboten, lediglich Beratungen habe ich auch da schon online gemacht. Hausbesuche bzw. Besuche in meinem Raum sind mir aber immer noch wesentlich sympathischer. Mir fehlt Online die Interaktion und Reaktion schon sehr.

So sah unser Alltag im März aus: täglicher Spaziergang mit Müllsammeln – darauf besteht mein Sohn! Steine bemalen und viel draußen spielen.

Noch ein Lockdown? Kennen wir alles schon

Wir sperren nochmal alles. Also nicht alles, aber manches. Mit Ausnahmen. Aber eigentlich nicht. Also du darfst schon, aber so wirklich doch nicht. Keiner kennt sich bei den diversen Verordnungen mehr aus. Was gilt jetzt und bis wann? Gefühlt ändert sich das ja täglich. Verständnis habe ich inzwischen keines mehr dafür. Halten tu‘ ich mich trotzdem daran.

Was im Herbst bzw. jetzt im Winter noch dazu kommt, ist leider das Wetter. Wir sind nach wie vor täglich draußen, aber es ist halt grade einfach nicht mehr so gemütlich. Also für mich, meinem Sohn ists eigentlich eh wurscht.

Im Gegensatz zum ersten Mal im März haben wir inzwischen aber dazugelernt und es können auch Online Vorträge abgehalten werden. Manche freuen sich darüber sehr und sind froh, wenn dadurch soziale Kontakte bestehen bleiben. Bei anderen ist eine gewisse Online-Müdigkeit zu sehen. „Nicht noch eine Zoom Veranstaltung…“. So oder so, ich bin sehr froh, dass ich auch jetzt für dich da sein kann, sei es als Einzelberatung oder in einem Vortrag.

Was mich aber sehr geschmerzt hat, war, dass ich meine Zwergensprache-Kurse absagen musste. Ich habe im Herbst mit drei Kursen gestartet und keinen davon konnte ich fertig machen, obwohl sie sogar verkürzt angeboten worden waren (weil wirs uns eh schon gedacht hatten). Ich hoffe, zumindest einen Kurs spätestens im Frühling noch fertig machen zu können, die Zwerge werden ja immer größer und wachsen mir sonst noch davon!

Mein Jahr 2020 in Zahlen

  • 245 Abonnenten auf Instagram – wo ich heuer 106 Beiträge veröffentlicht habe
  • 377 Likes und 403 Abonnenten auf Facebook – hier war ich heuer besonders aktiv.
  • Neu ist auch mein LinkedIn Profil, auf dem ihr mir ebenfalls gerne folgen könnt.
  • in 14 Vorträgen & Workshops habe ich ca. 160 (meist) Mamas etwas zu den Themen Babyschlaf, Windelfrei und der Zwergensprache erzählen dürfen. Und das, obwohl durch die Lockdowns fast ein halbes Jahr ausgefallen ist 🙂
  • 2020 habe ich auch meinen Newsletter ins Leben gerufen – um einen etwas regelmäßigeren Versand möchte ich mich dann im nächsten Jahr kümmern ;-). Bis jetzt gibt es 18 Newsletter-Empfänger – zu meiner Schande habe ich allerdings auch erst einen Newsletter verfasst. Ich kann euch aber somit versprechen: Wer sich zum Newsletter anmeldet, wird von mir definitiv nicht zugespamt 😉
  • Einen besonderen Wow-Effekt hatte ich bei der Umstellung auf die WordPress Website. Die alte Website, die bis April online war, haben sich im Durchschnitt 3321 Personen monatlich angesehen, im Mai stieg die Zahl auf über 12000 Klicks! Mit dem Dezember bin ich auf 14320 Klicks monatlich – dafür ein riesengroßes Dankeschön!!!

Meine drei erfolgreichsten Postings auf Instagram im letzten Jahr waren übrigens diese hier:

Windelfrei Bettina Dutzler Familienstark Windelfrei Bettina Dutzler Familienstark Nele Nevo Vortrag Babyschlaf Familienstark Bettina Dutzler

Meine beiden Windelfrei Zertifikate – einer Beratung steht somit nichts mehr im Wege! Das tolle Buch von Nele Nevo habe ich auch auf Instagram und im Live-Windelfrei Workshop vorgestellt. Der Vortrag in Windischgarsten fand leider krankheitsbedingt nicht statt, weckte aber großes Interesse!

Ausblick auf 2021 – los geht’s!

2020 – kann das weg? Ja, ich denke schon! Aber es soll ja nicht nur ein Jahresrückblick 2020 sein, sondern auch ein Jahresausblick 2021.

Wir wollen hier den Fokus auf die guten Dinge legen und ich habe die Hoffnung, dass 2021 besser wird, viel besser! Corona wird uns wohl noch bis zumindest zum Sommer in irgendeiner Form begleiten, das schaffen wir! Ich selbst habe viel vor im neuen Jahr:

  • aktuell bereite ich grade Workshop-Kooperationen mit wunderbaren Referentinnen vor, sowie einen Pop-Up Store zusammen mit Catherina von Barefoot-Austria. Drück uns die Daumen, dass uns Corona keinen Strich durch die Rechnung macht!
  • Blogbeiträge: Es gibt so viel zu erzählen, erklären und schreiben. Ich möchte zumindest zweiwöchentlich für dich einen Blogbeitrag online stellen und
  • wenn du im Newsletter registriert bist, dich dann auch regelmäßig darüber informieren
  • ab Jänner bin ich regelmäßig alle zwei Wochen für dich im Einsatz: Die Eltern-, Mutterberatung der Stadt Steyr startet und ich darf dir hier ebenfalls beratend zur Seite stehen. Die Beratungen in Steyr-Resthof finden jeden Dienstag, von 15 bis 17 Uhr statt, ich wechsle mich hierbei mit Marlies Zehetner (Kinderkrankenschwester & Trageberaterin) ab, zusätzlich ist auch immer eine Sozialarbeiterin anwesend. Diese Termine sind KOSTENLOS und es ist keine Anmeldung erforderlich!
  • Weitere Einsatzgebiete in der Eltern-, Mutterberatung sind auch noch geplant – genaueres kann ich dir hier aber noch nicht bekannt geben.
  • ein weiteres Highlight, das dich nächstes Jahr erwartet: Meine ersten Babymassagekurse starten hoffentlich bald (Corona geh weg!). Die Babymassage biete ich ab nächstes Jahr im Einzelsetting oder als Kurs mit 5 Einheiten an. Nähere Details kommen bald hier (und im Newsletter!).

Ich freue mich 2021 schon wahnsinnig darauf, endlich wieder Live-Veranstaltungen und Beratungen zu machen und auch meine Zwergensprache-Kurse wieder abhalten zu dürfen. Die nächsten Kurstermine gibt es zur Sicherheit erst im Herbst, aber ich bin mir sicher, spätestens dann kehrt hier wieder ein Stück Normalität ein.

Ich freue mich auf euch und hoffe, ihr hattet Spaß beim Lesen und der Reise durch mein Jahr 2020!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.