der perfekte Zeitpunkt um mit dem Vorlesen zu beginnen

Oft bekomme ich die Frage, ab wann man seinem Baby etwas vorlesen soll. Oder auch, ab wann es denn Sinn macht. Viele Eltern glauben, dass vorlesen bei Babys nicht nötig ist. Dabei ist genau das Gegenteil der Fall. Mit dem Vorlesen kannst du nie zu früh beginnen!

Unsplash Baby Vorlesen

Mit dem Vorlesen kannst du nie zu früh beginnen!

Ganz kleine Babys lieben die Interaktion mit ihren Bezugspersonen. Bücher für die Kleinen sollten aber gewissen „Bedingungen“ standhalten, da ja noch alles gerne mit dem Mund erforscht wird. Außerdem gehen Babys auch nicht zimperlich mit ihren Sachen um. Wir mögen deshalb die Unkaputtbar Bücher sehr gern. Es gibt auch Bücher aus dickem Karton oder Stoff – was euch am besten gefällt. Kaufen könnt ihr sie bei eurem lokalen Buchhändler – meiner ist der Infoladen in Kirchdorf*.

Mit dem Vorlesen beginnen: ab etwa 3 Monaten

Ja, du hast richtig gelesen! Schon mit drei Monaten kannst du beginnen, deinem Kind vorzulesen. Natürlich ist in diesem Alter ein interaktives Vorlesen gefragt. Das Baby möchte auch Bewegung dazu und ganz toll findet es auch übertriebene Mimik. Text muss in diesem Alter natürlich noch nicht drinnen stehen, viele Kontraste und Seiten, die nicht zu überladen sind, sind ideal.

Ab 6 Monaten: Babyzeichen als Unterstützung zum Vorlesen

Wenn ihr schon mit den Babyzeichen angefangen habt, kann dir dein Kind vielleicht sogar schon sagen, dass es JETZT ein Buch anschauen mag. Wenn nicht, ist dieses Alter ideal, um mit den Zeichen zu beginnen (Kurse und Workshops findest du HIER). Einen weiteren Vorteil, denn dir das tägliche Vorlesen schon in diesem Alter bringen kann, sind Rituale. Auch in meinen Schlafberatungen empfehle ich immer wieder, Rituale mit dem Kind einzuführen. Kinder lieben Beständigkeit und Wiederholungen. Das gemeinsame Vorlesen kann ein Teil eurer Abendroutine werden und euch so das Einschlafen erleichtern. Auch für dich als Mama/Papa kann das Vorlesen hilfreich sein, um runterzukommen und dich auf die Geschichte und dein Kind zu konzentrieren, statt auf eine To-Do Liste.

Ab dem 1. Geburtstag: Reime und Überraschungen

Bücher mit kurzen Geschichten die sich reimen, sind ab jetzt ganz hoch im Kurs. Auch Bücher mit Überraschungen, wie Blinklichtern, Geräuschen von Tieren oder Fahrzeugen, Löcher zum Finger durchstecken und ähnliches werden gerne angeschaut. Am besten, du lässt dein Kind selbst entscheiden, welches Buch es sich gerade anschauen mag – und rechne damit, dass du das Buch mehr als einmal anschauen darfst 😉

Gerne kannst du auch Fragen an dein Kind einbauen, oder die Geschichten und / oder Bilder mit den Erlebnissen des Tages verknüpfen. Zum Beispiel: „Schau mal, so einen Luftballon haben wir heute auch bekommen. Aber unserer hat eine andere Farbe, oder?“.

Rundum-Zufrieden Paket

Durch das gemeinsame Lesen oder Vorlesen bietest du deinem Kind Hilfestellung im Spracherwerb. Das frühe Vorlesen hat aber noch weitere Vorteile.

  • die Fantasie wird angeregt
  • du bietest deinem Kind immer neue Reize – akustisch und visuell
  • der expressive und rezeptive Wortschatz des Kindes erweitert sich spielerisch (was das Kind versteht & was das Kind sagen kann)
  • du „arbeitest“ an eurer Bindung
  • du schaffst kleine Ruheinseln an hektischen Tagen oder lauten Orten
Hast du bereits begonnen, deinem Baby etwas vorzulesen? Wie gestaltet ihr eure Lesezeit zusammen?

* Werbung aus Überzeugung, KEINE Affiliate-Links.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.